Ortsgruppe Pitten

Herzlich willkommen!

 

Wenn du gerne wanderst, in der Natur unterwegs bist, kletterst, Kulturausflüge machst und geselliges Beisammensein mit netten Gleichgesinnten magst, dann bist du bei uns genau richtig.

 

Wir informieren dich gerne!

 


 

Chronik des ehemaligen Touristenvereins „Die Naturfreunde“

 

1895: Gründung des Vereins „Die Naturfreunde“:

Alois Rohrauer, erster Vereinsobmann,

Leopold Happisch, Redakteur der Vereinszeitschrift und

Karl Renner führten die Vereinsgeschäfte.

 

1934 Verbot aus politischen Gründen

1939-1945: Unter der Herrschaft des Nationalsozialismus war die Mitgliedschaft bei den Naturfreunden eine Mitbegründung für Todesurteile.

 

15. Jänner 1946: „Die Naturfreunde“ werden in Österreich offiziell wieder zugelassen.

 


 

 

Chronik der Ortsgruppe Pitten

1923 Gründungsjahr laut mündlicher Überlieferung (nicht belegbar)

 

3. Jänner 1946: Schreiben an die Bezirkshauptmannschaft Neunkirchen mit Bekanntgabe des neuen Ausschusses, wie folgt:

 

Obmann: Josef Mitteröcker

Stellvertreter: Franz Mattern

Schriftführerin: Anna Mitteröcker

Kassierin: Theresia Schrammel

Kontrolle: Fritz Kornfeld

 

22. Dezember 1981:

Die Republik Österreich (Sicherheitsdirektion für NÖ) genehmigt der Leitung des Zweigvereines „Touristenverein „Die Naturfreunde“ in Österreich, Ortsgruppe Pitten“ mit Bescheid die von der Hauptversammlung des Hauptvereines am 20. Juni 1981 beschlossene Statutenänderung sowie die Namensänderung des Zweigvereines auf  "Touristenverein Naturfreunde Österreich, Ortsgruppen Pitten".


 

§ 2 der geänderten Statuten (Ziel und Zweck des Vereines) lautet:

 Der Verein ist eine gemeinnützige, eigenständige Kultur- und Freizeitorganisation ohne Streben nach Gewinn mit der zentralen Aufgabe, den Menschen Naturerlebnisse zu vermitteln, den Gemeinschaftsgeist zu fördern, zu einer sinnvollen Freizeitgestaltung beizutragen und die Tradition als alpiner Verein fortzusetzen. Der Verein bekennt sich zu den Grundsätzen der sozialen Demokratie. Die Mitgliedschaft steht allen demokratisch Gesinnten offen.

 

Zielsetzungen des Vereines sind:

  • Menschen jeden Alters für das Erlebnis der Natur und deren Schutz zu gewinnen und im Besonderen Kinder und Jugendliche für die Ziele des Vereins so früh wie möglich zu erfassen.
  • Naturerlebnisse vor allem dort vermitteln, wo dafür keine ökonomische Rentabilität gegeben ist – wie im Bau und in der Erhaltung von Wegen und Unterkünften.
  • Förderung von in der Natur ausgeübten Sportarten, wie zum Beispiel Bergsteigen, Skilauf, Wandern, Wassersport und Orientierungslauf.
  • Im Bereich der naturnahen Sportarten, mit besonderem Schwerpunkt auf den Alpinismus im weitesten Sinn, richtige Vorbilder zu setzen und dadurch zu fachlich überlegtem Verhalten zu erziehen.
  • Allen Menschen Gelegenheit zu einem naturnahen und kulturell sinnvollen Urlaub zu bieten.
  • Belange einer naturverbundenen und humanen Freizeit zu vertreten und darüber zu Informieren.
  • Kulturelle Aktivitäten, zum Beispiel auf dem Gebieten der bildenden Kunst, der Literatur, des Theaters, des Filmwesens, der Musik und des Volkstanzes zu fördern.
  • Das gesellschaftliche Bewusstsein der Menschen durch kulturelle und politische Bildung zu stärken.
  • für die Erhaltung der Natur und einer gesunden Umwelt einzutreten.
  • Auf Gesetzgebung und Vollziehung der Gemeinden in Fragen, die mit dem Aufgabengebiet des Vereines im Zusammenhang stehen, Einfluss zu nehmen.

 

Obmänner bzw. Vorsitzende nach 1946

1946–1947: Josef Mitteröcker

1948–1956: Ludwig Tampir

1956–1958: Franz Zinkel

1958–1978: Edmund Bleier

1978–1984: Günter Ryvola

1984–2006: Herbert Bleier

Seit 2006: Manfred Pfaller

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen

Kontakt

ANZEIGE
Angebotssuche